Kommunen stärken und besser einbinden

Rhein-Hunsrück-Kreis (100ee-Region)

Bundesland: Rheinland-Pfalz / Fläche: 991 km² / Einwohner: 102.000

Bereits seit 1997 ist der Rhein-Hunsrück-Kreis auf dem Weg „Referenzregion für Klimaschutz und innovative Energiekonzepte“ zu werden. Der Landkreis betreibt ein Energiecontrolling für seine Gebäude und rüstet seit 2002 die kreiseigenen Gebäude auf erneuerbare Energien um. Derzeit werden bereits 33 kommunale Gebäude mit regionalem Baum- und Strauchschnitt geheizt, zehn kommunale Biomasse-Nahwärmeverbünde im Landkreis betrieben und sieben weitere sind geplant. Der starke Ausbau der Photovoltaik wird flankiert durch ein Solarkataster. Seit 2012 ist der Landkreis bilanzieller Stromexporteur, aktuell werden ca. 177 % des Strombedarfs aus erneuerbaren Energien gedeckt. 2013 haben die Verbandsgemeinden zusammen mit dem Landkreis ein „Zukunftsprotokoll“ unterzeichnet.

Das nächste Ziel ist es, bis zum Jahr 2020 bilanzieller „Null-Emissions-Landkreis“ zu werden. Diese dynamische Entwicklung basiert auf zahlreichen pioniermäßig entwickelten Vorzeigeprojekten privater, gewerblicher und öffentlicher Akteure. Zur Akzeptanzstärkung wird die Wertschöpfung aus erneuerbaren Energien systematisch ermittelt. Ziel ist 250 Millionen Euro jährliche Energieimportkosten durch Energieeffizienz und Erneuerbare Energien in regionale Arbeitsplätze und Wertschöpfung umzuwandeln. Von hoher Wichtigkeit ist auch, die Energiewende und den kommunalen Klimaschutz zur Chefsache zu machen. In Zusammenspiel mit dem örtlichen Klimaschutzmanagement und der Einbeziehung von regionalen Akteuren wird die regionale Energiewende voran gebracht. Wahrnehmbar ist der Landkreis vor allem auf Bundes- und internationaler Ebene, weil Landrat Fleck sich klar zur regionalen Energiewende bekennt und für sie eintritt. Dies geschieht seit Jahren in einer Vielzahl von Vorträgen, Podiumsbeiträgen und Mitwirkungen an Veranstaltungen. Auch im Deutschen Landkreistag und in anderen Institutionen ist es notwendig, immer wieder auf die Dringlichkeit von Klimaschutz und die starke Rolle von Kommunen und Kreisen bei der Umsetzung hinzuweisen. Sogar international konnte der Landrat bei Besuchen in San Franzisco und Tokyo die hohe Bedeutung einer auf erneuerbaren Energien und Energieeffizienz beruhenden Zukunft aufzeigen.

Kontakt:
Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis / Landrat Bertram Fleck / Tel.: 06761 82-101 / Email: Landrat(at)rheinhunsrueck.de  / www.kreis-sim.de 

Downloads

Die Stimme der Regionen: Energiewende positiv gestalten!
Das komplette Kommuniqué als PDF
>> Download

Beispiele aus dem Netzwerk der 100ee-Regionen
>> Download